Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Das GENO-Haus

GENO-Haus obere Gebäudeansicht
Das GENO-Haus
zurück zur Übersicht

Informieren Sie sich unter Daten und Fakten über das Gebäude, tauchen Sie ein in die Geschichte oder lassen Sie sich mit Fotos rund um das GENO-Haus inspirieren.

Daten & Fakten

Standort Heilbronner Straße 41
Architekten Professor Walter Belz, Professor Hans Kammerer
Offizielle Einweihung 10. Mai 1973
Konstruktion Stahlbeton-Skelettbau
Höhe 65 Meter
Stockwerke 17
Ausstattung vollklimatisiert
Umbauter Raum 214.000 Kubikmeter
Bürofläche 22.500 Quadratmeter
Parken 3-geschossige Tiefgarage

Die Geschichte

Nach der Grundsteinlegung am 29. Oktober 1970 und Bezug im Herbst 1972 wurde der avantgardistische Bürokomplex des Stuttgarter Architektenbüros der Professoren Walter Belz und Hans Kammerer schließlich am 10. Mai 1973 offiziell eingeweiht. Das GENO-Haus, zu dem neben dem eigentlichen Bürogebäude noch ein Betriebsrestaurant sowie ein Wohn-/Gewerbegebäude gehört, prägt bis heute ob seiner Statik und Stahlbetonbauweise die städtebauliche Entwicklung Stuttgarts.

 

Das GENO-Haus in Stuttgart gilt als Zentrum und „Wahrzeichen“ der baden-württembergischen Genossenschaftsorganisation. Es präsentiert sich als ein nachhaltig betriebenes, verkehrstechnisch optimal angebundenes und technisch hochwertig ausgestattetes Verwaltungsgebäude mit Sitz von Verbänden und Unternehmen des genossenschaftlichen Finanz- und Warenverbunds sowie renommierten Anwaltskanzleien. Im Laufe der Jahre wurde es zudem zu einem repräsentativen Rahmen für Veranstaltungen, Konferenzen und Seminare aus Wissenschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft weiterentwickelt.

40 Jahre GENO-Haus

 

40 Jahre GENO-Haus

Download